Frenk ein Freund des Hauses …

nein eine Kollektion des Hauses. Bei diesen Brillenfassungen zeigt sich wieder einmal, die italienische Handschrift beim Design ist schon etwas besonderes. Egal welche Serie von Frenk Eyewear, alle haben ihren ganz persönlichen Stil.

Hier geht es zur Kollektion: https://www.frenk.it/

LA NOSTRA STORIA

Tutto inizia dalla volontà di Antonio Da Deppo, uomo nato e cresciuto in montagna ma intraprendente e visionario, di ridisegnare il concetto di occhiale, fino a quell’epoca visto come semplice protesi, in un oggetto di stile capace di lasciare un segno.

Emigrato a Torino ad inizio degli anni 50, anni di fermento in un’Italia che dopo la guerra ha voglia di risollevarsi e ricominciare a vivere, in cerca di fortuna, trova lavoro come meccanico presso la FIAT, è qui che impara ad utilizzare nuovi macchinari per la costruzione di componenti metallici, ma dentro di se cova il desiderio di tornare a casa nella sua terra e di mettere in pratica quello che ha imparato.

E così dopo qualche anno torna in Cadore, dove sta iniziando a nascere quel distretto dell’occhiale che oggi è studiato in tutto il mondo. Apre una piccola officina nel garage di casa, ed inizia a produrre stampi per la realizzazione di componenti per occhiali, che vende a qualche piccola fabbrica della zona.

Ben presto non si accontenta più di essere un semplice terzista, decide che è giunta l’ora di iniziare a produrre degli occhiali finiti. Acquista qualche nuovo macchinario e comincia così una nuova avventura.

In pochi anni il garage di casa non è più sufficiente ad ospitare i primi operai e i nuovi macchinari, così nasce a fine anni 50 la FRENK fabbrica occhiali.

Il sogno diventa realtà, ha inizio la produzione di occhiali in celluloide e la ricerca di nuove tecniche e soluzioni costruttive, che da quel momento non avranno più fine.

Oggi come ieri siamo mossi da quelli stessi valori e dalla voglia di lasciare un segno.

Unsere Geschichte

Alles beginnt mit dem Willen von Antonio De Deppo, einem Mann, der in den Bergen geboren und aufgewachsen ist, aber unternehmungslustig und visionär ist, das bis dahin als einfache Prothese geltende Konzept der Brillen in einem markanten Objekt neu zu gestalten.

Anfang der 50er Jahre nach Turin ausgewandert, Jahre des Aufruhrs in Italien, das sich nach dem Krieg erholen und wieder leben will, auf der Suche nach Glück, findet bei FIAT einen Job als Mechaniker, lernt hier neue Maschinen Er hasst den Wunsch, in sein Land zurückzukehren und das Erlernte in die Praxis umzusetzen.

Und so kehrt er nach ein paar Jahren nach Cadore zurück, wo der Brillenbereich geboren wird, der jetzt auf der ganzen Welt studiert wird. Er eröffnet eine kleine Werkstatt in seiner eigenen Garage und beginnt mit der Herstellung von Formen für die Herstellung von Glaskomponenten, die er an eine kleine Fabrik in der Gegend verkauft.

Bald begnügt er sich nicht mehr damit, ein einfacher Subunternehmer zu sein. Er entscheidet, dass es nun an der Zeit ist, mit der Produktion der fertigen Gläser zu beginnen. Kaufe neue Maschinen und starte ein neues Abenteuer.

In ein paar Jahren reicht die Hausgarage nicht mehr aus, um die ersten Arbeiter und die neuen Maschinen zu beherbergen, so dass Ende der 50er Jahre die FRENK-Gläserfabrik entstand.

Der Traum wird Realität, die Herstellung von Gläsern aus Zelluloid beginnt und die Suche nach neuen Techniken und konstruktiven Lösungen, die von diesem Moment an nicht mehr enden werden.

Heute wie gestern sind wir von denselben Werten und dem Wunsch, eine Spur zu hinterlassen, bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.